Die Pampers-Olympioniken des MTV Schladen

Traumergebnisse erreicht

Die jüngsten im Verein tummelten sich in den vergangenen vier Wochen bei herrlichem Wetter auf dem Sportplatz in Schladen, denn zum fünften Mal fand die Pampers-Olympiade beim MTV Jahn Schladen statt. Die Pampers-Turner im Alter von ein bis zwei Jahren zeigten ihre wahren Talente in den Leichtathletik-Disziplinen „Laufen, Werfen und Springen".

Immer vier verschiedene Aufgaben hatten die kleinen Sportler wöchentlich auf ihrem Laufzettel, der nach erfolgreicher Durchführung mit einem Stempel versehen werden durfte. Alle Jungen und Mädchen hatten sichtlich Spaß beim Wettrennen über die Streckenlänge von fünf und zehn Metern, die sie zusammen mit Mama, Papa oder Tante in so einem unglaublichen Tempo zurücklegten, dass es selbst die Profis nicht hätten besser machen können.

Bisher aufgestellte Rekorde wurden auch in diesem Jahr beim Hindernislauf über Hocker und Stangen wieder überboten und waren wieder sehr beliebt. Im Gegenteil zu der Disziplin „Werfen", die bei den Mini-Athleten nicht ganz so auf Begeisterung stieß, man kann sagen, sie wurde boykottiert.


Die Jungen und Mädchen trafen untereinander eine mehr oder weniger stillschweigende Abmachung, die Bälle nicht zu werfen, sondern einzeln zu den aufgestellten Eimern zu tragen. Das jedoch in einer verbissenen Ausdauer und mit einer beachtlichen Geschwindigkeit. Besser klappte es in der darauffolgenden Woche beim „Springen". Bei der neuen olympischen Disziplin „Runter-Springen" sprangen die kleinen Athleten mit Begeisterung von der hohen Mauer des MTV-Heims in die Arme von Mama oder Papa. Da sie alle bereits bei ihrem allerersten und einmaligen Weitsprung in die Sandgrube solch´ großartige, rekordverdächtige Weiten erzielten, wurde auf einen zweiten Sprung verzichtet und stattdessen die Sprunggrube ausgiebig auf Sandkastentauglichkeit getestet.


Zum Abschluss der olympischen Wochen durften die Jungen und Mädchen sich auf dem Sportplatz beim Seifenblasenpusten und Wasserbombenweitwurf austoben und erhielten in einer kleinen feierlichen Siegerehrung eine Urkunde und eine Goldmedaille für ihre fantastischen Leistungen.

Von links: Eine Urkunde und eine Goldmedaille bekamen Linn, Hannes, Aurelia und Arne.