Weihnachtsturnen 2009

Das Weihnachtsturnen mit Weihnachtsmarkt des MTV „Jahn“ Schladen fand am 3. Adventsonntag vor voll besetzten Rängen in der Doppelturnhalle u. auf dem Parkplatz der Werla-Schule statt.

Der 1. Vorsitzende Rolf Allerheiligen ehrte nach der Begrüßung die Prellmannschaft der männl. A-Jgd. des MTV zur erneuten Erringung der Deutschen Meisterschaft und Mario Burger zu Deutschen Vizemeisterschaften über 5000 u. 10000 m in der Klasse M 40 und überreichte den Geehrten Präsente.

Weiter bedankte er sich bei dem Vorsitzenden der „Jägermeisterstiftung“ Prof. Dr. Helm für die Kostenübernahme von 5 Bodenläufern für das Kunstturnen im Wert von mehreren Tausend EURO. Viel Beifall gab es als die Jule Falkenberg als Dankeschön dem Prof. Dr. Helm ein Bild vom Kunstturnen überreichte.

Ein sehr abwechslungsreiches Programm unter der Leitung von Annett Balzer boten die MTV-Sportler dem begeistert mitgehendem Publikum unter dem Motto: „Weihnachten-Geschenkewahn – alle Wichtel packen an“.

Durch das Programm führten gekonnt der schusselige Oberwichtel „Owi“ (Klaus Andzinski) und sein schlauer Wichtelgehilfe (Leo Schröter, 10 Jahr alt).

Zu Beginn würdigte der Oberwichtel die Verdienste von Rolf Allerheiligen für 34jährige Tätigkeit als 1. Vorsitzender. Teilnehmer aus den Abteilungen überreichten ihm als Anerkennung kleine Fitness-Produkte.

Die Vorführungen der Gruppen wurde immer wieder vom Publikum mit großem Beifall bedacht.

Es stellten sich die Leistungsturnerinnen als Müllmänner mit ihrer „Shownummer „Was da stört die Weihnachtwonne, das kommt einfach in die Tonne“ vor; es folgte die Eltern-Kind-Gruppe mit „Der Himmel ist nun blitzeblank, den Wolkenputzern gilt der Dank“; die 6-8jährigen Turner brachten „Briefe jeder Sorte fürs Postamt Himmelpforte“; die Pampers-Gym, die Jüngsten des MTV mit ihren Eltern, „Stapelten Kisten bergeweise, das ist nichts für alte Greise“; die Minihandballer wirbelten in „Achtung Starkstrom! – flinke Elektronen donnern wie Kanonen“ durch die Halle; die 4jährigen Turner kochten in „Wichtelpause – Eilt herbei, heute gibt es Weihnachtsbrei“; der Leichtathletiknachwuchs demonstriete Sprungübungen in „Sägemehl und Hobelspan, wir schnitzen eine Eisenbahn“; die 8jährige Turngruppe backten in „Ein Wichtelbäcker – Hochgenuß, sind Keks und Spekulatius“, die 5jährigen betätigten sich als Kaminkehrer in „Weihnachtsmann hat sich beschwert, der Kamin war nicht gekehrt“; der Jazzdance-Nachwuchs begeisterte in „Farbenklecks und Pinselstrich – Die Maler machens weihnachtlich“; die Einradfahrer unterstützten die Bundesspost in „Von uns ein Paket, kommt niemals zu spät“; in „Schwindelfrei und viel Geschick, einZimmermann hat Überblick“ waren die jüngsten der Abenteuersportler um die Kleidung des Weihnachtsmannes besorgt, legten Rolf Allerheiligen Tragegurte an und zogen ihn unter die Turnhallendecke, damit er die dort aufgehängte Mütze des Weihnachtsmannes holen u. ihm aufsetzen konnte.

Mit Tempo, Gesang und Klang leiteten die Rentiere vom „Männer-Fit“ mit dem Weihnachtsmann als Solosänger im „Rentier-Rap – mit viel Pep“ zur Übergabe von kleinen Geschenken durch den Weihnachtsmann über.

Bei der Verabschiedung lud der 1.Vorsitzende alle zum Besuch des Weihnachtsmarktes ein.

Rolf Allerheiligen


Foto:
Jule Falkenberg, Prof Dr. Helm, Rolf Allerheiligen
bei der Übergabe der Bodenläufer



"Müllwerker" Leistungsturnen.



"Wichtelbäcker", Turnen der 8 jährigen.



"Rentier-Rap, Weihnachtsmann und Rentier Arne Leeker