Kinderfasching 2003

Kinderfasching

Toll: In Stadt und Kreis sind die Narren los.

Die Karnevalshochburgen liegen, so wird behauptet, am Rhein. Von wegen! Auch an der Oker treiben es die Narren toll und toller. Bald in jedem Ort in Stadt und Kreis Wolfenbüttel wird dieser Tage Fasching gefeiert: in Vereinsheimen, Kindergärten, Senioreneinrichtungen und selbst in Rathäusern (hier hoffentlich nicht während der Dienstzeit; der Steuerzahlerbund passt auf).

Lob gebührt all den fleißigen Helferinnen und Helfern. die die Veranstaltungen organisieren. Unsere Zeitung kann zwar nicht alle Veranstaltungen besuchen und in Wort und Bild darüber berichten. Das muntere Treiben würde schlicht den Rahmen sprengen.

Stellvertretend für die zahllosen Kinder-Feste aber zeigen wir in unserer heutigen Querbeet-Rubrik Bilder aus dem Dorfgemeinschaftshaus Schladen, wo der MTV "Jahn" Schladen feierte, und aus der Gastwirtschaft Asseblick, in die rund 100 kostümierte Kinder auf Einladung des SSV und der DLRG-Ortsgruppe Remlingen gekommen waren.

In Remlingen wurde die Feier nun zum zweiten Male angeboten. Und weil die Resonanz im Ort ausgesprochen groß ist, soll das Fest ein fester Bestandteil des örtlichen Veranstaltungskalenders werden, kündigten Jasmin Redemske (DLRG) und Thore Eisen (SSV) an.

In Schladen bebte das Haus nicht nur, wenn Eljo Mayer die jungen Karnevalisten zur "Rakete" aufforderte, auch als die drei originellsten Kostüme prämiert werden sollten, wurde es turbulent. Eine neutrale Jury hatte die Qual der Wahl. Sie fiel schließlich auf Tabaluga. Der kleine Drache konnte sich freuen, Philip Falz erhielt den ersten Preis. Es folgte das 4-Jährige kleine Vampirmädchen Elena Heyneberg, vor dem Sams Erik Deutsch.

Bei einem Auftritt des Jazztanznachwuchses, der Rainbow Kids, fand sich die Karnevalsgesellschaft mitten im Dschungel wieder. Den schlafenden Löwen wollte zwar niemand aufschrecken, gleichwohl gabs zur Belohnung für die Vorführung ebenfalls eine donnernde "Rakete".

ma

Braunschweiger Zeitung, 01.03.2003