4. Spieltag Bundesliga in Bochum

Schladener Prellballer schaffen den Klassenerhalt und bleiben weiter erstklassig

 

Am vergangenen Samstag fand in Bochum der vierte und letzte Spieltag der 1. Bundesliga Prellball statt. Der MTV „Jahn“ Schladen ging als Tabellenachter in diesen entscheidenden Spieltag und befand sich in akuter Abstiegsgefahr. Mit Sebastian Vasco Wiering, Marcel Stockhaus, Daniel und Christian Becke starteten die Schladener also die Aktion Klassenerhalt.

 

Bereits im ersten Spiel wollte man sich gegen den TV Huchenfeld die ersten 2 wichtigen Punkte sichern und trat dementsprechend motiviert an und gab von Anfang an Vollgas. Den Vorharzern gelang es über eine stabile Abwehr die Angriffe des Gegners abzufangen und sie Punkt um Punkt zu verwandeln, sodass man mit 5 Bällen Vorsprung in die Halbzeit ging. Nach dem Wiederanpfiff agierten die Schladener weiterhin konzentriert und konnten ihre Führung gegen die immer stärker werdenden Gegner zunächst noch behaupten. In den letzten 3 Minuten schlichen sich leichte Fehler in die Abwehr und auch in den Angriff ein. Der Vorsprung schmolz und die Huchenfelder konnten ausgleichen. Der letzte Spielzug des Spiels dauerte fast die gesamte letzte Minute und war geprägt von ansehnlichen Abwehraktionen auf beiden Seiten, sodass das Spiel mit 30:30 endete.

 

Das nächste Spiel hatte der MTV „Jahn“ gegen die routinierte Mannschaft des TSV Marienfelde zu bestreiten. Leider erwischten das junge Team aus Schladen einen miserablen Start und geriet schnell in einen hohen Rückstand. Trotz aller Bemühungen und hohem Einsatz gelang es nicht, die Berlin einzuholen, sodass das Spiel leider mit 28:35 verloren wurde.

 

Das nun folgende Spiel gegen den TV Mahndorf war extrem wichtig für den Verbleib in der 1. Liga. Man merkte den MTV’er die Anspannung an und das Spiel begann schleppend und unruhig. Daniel Becke rüttelte die Mannschaft durch einige sehenswerte Aktionen wach und brachte Schladen in Führung. Nun zeigten auch Marcel Stockhaus und Sebastian Wiering eine gute Leistung, sodass man mit einem 3 Bälle Vorsprung die Seiten wechselte. Auch in der zweiten Hälfte ließ man nicht nach und konnte seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Das Spiel wurde verdient mit 35:27 gewonnen und man konnte 2 wichtige Punkte auf der Habenseite verbuchen.

 

Mit dem TuS Concordia Hülsede wartete im nächsten Spiel ein aus der Jugend bekannter Gegner auf die Schladener Jungs. Hoch motiviert ging man die Sache an und gab alles. Zunächst konnte sich das Quartett mit 3 Bällen absetzen. Doch kurz vor der Halbzeit brachten einige strittige Entscheidungen des Schiedsrichters die Vorharzer aus dem Konzept, sodass die Seiten mit einem Ball Rückstand getauscht wurden. Zu Beginn von Halbzeit zwei standen die Fabiane ein wenig neben sich und der Rückstand vergrößerte sich. In den letzten 4 Minuten lag man mit 7 Bällen hinten und es schien als sei das Spiel gelaufen. Doch das Team um Christian Becke drehte noch einmal auf und konnte durch hohen körperlichen Einsatz Punkt um Punkt gutmachen und auf einen Ball herankommen. In dieser neuen Spielsituation konnten die Fabiane den Angriff des Gegners sauber abfangen und wollte einen neuen Angriff aufbauen. Leider kam es nicht zu diesem Angriff, da der Schiedsrichter fälschlicherweise die Vorlage abpfiff. Mit der letzten Angabe konnte man auch keinen Punkt mehr erzielen, sodass dieses sehenswerte Spiel denkbar knapp mit 29:31 verloren wurde.

 

Trotz dieser Niederlage wusste man nach diesem Spiel, dass man aus der Abstiegsgefahr war, da die Mannschaft aus Huchenfeld durch eine Niederlage im zeitgleich stattgefundenen Spiel als zweiter Absteiger neben dem TV Mahndorf fest stand. Dementsprechend merklich erleichtert gingen die MTV’ er in das letzte Spiel der Saison gegen den TSV Burgdorf und wollten einen versöhnlichen Abschluss finden. Von Anfang an zeichnete sich ein durch starke Abwehraktionen geprägtes Spiel auf Augenhöhe ab. Keiner der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Zur Halbzeit stand daher ein Unentschieden auf dem Spielformular. Zu Beginn der zweiten Hälfte war es erneut Daniel Becke, der seine Mannschaftskameraden mitriss noch einmal aufzudrehen. Nun zeigten auch Sebastian Wiering, Marcel Stockhaus und Christian Becke noch einmal, warum sie in die Bundesliga gehören. Dank einer geschlossenen und starken Leistung sowohl im Angriff als auch in der Abwehr, konnten sich die Fabiane absetzen und das Spiel mit 28:26 für sich entscheiden.

 

Die Saison in der 1. Bundesliga beendet der MTV „Jahn“ Schladen auf dem 8. Platz. Das Ergebnis lässt sich in soweit erklären, dass man die ersten zwei Spieltage nicht komplett antreten konnte und dadurch einige Punkte liegen gelassen hatte. Des Weiteren fand die Mannschaft oftmals nicht zu ihrem gewohnt starken Angriffsspiel und auch in der Abwehr machte man viele ärgerliche Fehler. Für die nächste Saison hat sich das junge Team vorgenommen wieder zu versuchen ein Wörtchen im oberen Tableau mitzusprechen und mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben. Des Weiteren wollen die Spieler des MTV auf den im März anstehenden Masters in Osnabrück noch einmal gegen die besten Mannschaften ihr Können beweisen und hoffen, dort eine gute Platzierung zu belegen.

 

Die Mannschaft des MTV „Jahn“ Schladen möchte sich auf diesem Wege bei Ralph – Peter Rösner und Andreas Becke dafür bedanken, dass sie sich immer die Zeit nahmen uns zu den Spieltagen zu fahren, uns betreuten und für uns die Schiedsrichterrolle übernahmen.