Presseberichte

Saisonauftakt lief durchwachsen – Pokal hat seine eigenen Gesetze (Anzeigenblatt 07.09.17)

Saisonauftakt lief durchwachsen – Pokal hat seine eigenen Gesetze

Als erstes in die Saison 2017/2018 startete die E-Jugend samstags auswärts bei der HSG Langelsheim/Astfeld, wo man sich einem überlegenen Gegner geschlagen geben musste. Am Sonntag ging es dann für die Herren der MSG Nordharz im wieder eingeführten Regionspokal beim Erstrunden-Turnier in Sickte um den Einzug in die nächste Runde.

Damen starten in die Saison

Am kommenden Sonntag, den 10.09.2017, um 15:00 Uhr startet die 1.Damen des MTV Jahn Schladen vor heimischer Kulisse in die neue Handball-Saison. Das Warten hat ein Ende und die Damen können endlich wieder Ihre Handballschuhe nach drei Monaten Vorbereitung schnüren. Bereits im Juni starteten die Damen mit zwei Trainingseinheiten pro Woche mit der Saisonvorbereitung. Am Anfang stand zuerst der Spaß im Vordergrund und erst Mitte Juni legten sich die Damen mit schweißtreibenden Konditionseinheiten so richtig ins Zeug, wobei neben der Kondition und der Ausdauer bei einer Trainingseinheit das Ziel war, mit Mobilisations-, Stabilisations- und Kraftübungen die Verletzungsanfälligkeit der Spielerinnen für die Saison zu minimieren. Am Ende der Vorbereitung bestritt das Team noch ein Testspiel gegen die Damen der HSG Braunschweig, welches mit 23:13 gewonnen werden konnte.

Nachdem man in der vergangenen Saison bewiesen hat, dass man jeden Gegner schlagen kann, sollte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein mittlerer Tabellenplatz durchaus im Rahmen des Machbaren liegen.

Die 1.Damen würde sich wieder über zahlreiche Unterstützung freuen und wünscht allen eine erfolgreiche Saison. M.F.

MSG Nordharz bestreitete Regionspokal-Turnier in Sickte

Der Regionspokal stand für die MSG Nordharz an, bei dem im „Jeder-gegen-jeden-Modus“ gespielt wurde und der direkte Vergleich zählen sollte. Aber was wäre der Pokal ohne die üblichen Phrasen wie „der Pokal hat seine eigenen Gesetze“ oder „Pokal ist der kürzeste Weg nach Europa“ (wobei man aber nicht jede Phrase auf die Goldwaage legen sollte, abgesehen von „die eigenen Gesetze“ oder besser Regelungen). Aber der Reihe nach.

Anfang der Woche standen die Vorzeichen gut, dass man mit voller Mannschaft die beiden auszutragenden Spiele (Spielzeit pro Partie 2 x 20 Minuten) bestreiten könnte und ein Weiterkommen sicher gelingen sollte. Mancher Spieler hoffte insgeheim sogar darauf, auch ein Siebenmeter-Werfen könnte dran kommen. Doch im Laufe der Woche trafen mehrere verletzungsbedingte Absagen von Spielern ein, die zuletzt durch überzeugende Leistungen auf einen positiven Saisonstart haben hoffen lassen. Dennoch stand immer noch ein Kader zur Verfügung, der ein Weiterkommen nicht unmöglich machen sollte. Man war frühzeitig angereist, um sich die Auftaktpartie zwischen den Gastgebern der SG Sickte-Schandelah und dem HSV Warberg/Lelm anzuschauen. Die SG kannte man aus zahlreichen Duellen noch zu gut, aber die Warberger waren den meisten unseres Teams doch recht unbekannt. Dies schien auch bei Sickte der Fall, verloren sie die Auftaktpartie mit 15:20.

Unsere erste Partie bestritten wir also gegen Warberg, die über einige erfahrene Spieler verfügten, die bereits mehrjährige Oberliga-Erfahrung hatten und dies auch für ihr Spiel zu nutzen wussten. Nach anfänglichem guten Start und einer 2-Tore-Führung gestaltete sich die Partie ausgeglichen und kein Team schaffte es sich entscheidend abzusetzen. Mitte der ersten Halbzeit kam aber ein Bruch ins Spiel der MSG und man lag bis zur Halbzeit mit 7:10 zurück. Die Abwehr stand nicht optimal und ließ immer wieder einfache Abschlüsse zu, wobei Torwart David Placzek gekonnt einige hundertprozentige entschärfen konnte. Im Angriff war zu wenig Bewegung und die Wurfquote warf ebenfalls nichts besonders berauschend. Zwei Minuten vor Schluss lag man mit 2 Toren zurück und sah schon wie der sichere Verlierer aus, aber mit einem Kraftakt und angetrieben von Spielertrainer Marcus Wöltje gelang in doppelter Überzahl noch der umjubelte Ausgleich zum 17:17. Unentschieden, Vorbereitung auf das nächste Spiel gegen den Gastgeber oder jetzt tatsächlich Siebenmeter-Werfen, man war sich nicht so ganz einig, blätterte in den DFBs und telefonierte mit dem Spielleiter, der dann die Entscheidung im Siebenmeter-Werfen als gewollte Variante zur Siegerfindung erklärte. Hier hatten man das Nachsehen und musste sich mit einem Tor geschlagen geben.

Somit war das Verpassen des Turniersiegs und das direkte Weiterkommen durch den verlorenen direkten Vergleich bereits schon klar und es ging im abschließenden Spiel gegen die SG Sickte-Schandelah nur noch um Platz 2 oder 3 bzw. „um die goldene Ananas“. Im Vergleich zur ersten Partie war das Team etwas anders aufgestellt, aber legte in Angriff und Abwehr ordentlich los und man konnte sich über ein 3:0 einen komfortablen 7:1 herausspielen, den man bis zur Halbzeit mit 14:8 beibehalten konnte. Kurz vor dem Seitenwechsel kassierte man aber zwei unnötige Zeitstrafen und zu allem Überfluss schieden gleich 3 Spieler verletzungsbedingt aus, so dass es an den Ergänzungsspielern lag, das Ergebnis über die Zeit zu retten und den zweiten Platz vor den Gastgebern zu sichern, was auch gelang.

Am Ende sicherte sich der HSV Warberg/Lelm den Turniersieg und zieht in die nächste Runde ein, viel Erfolg dafür schon mal. Die Männer der MSG hatten es selbst in der Hand, aber manchmal soll es dann eben nicht sein, schließlich ist ein Siebenmeter-Werfen auch Glückssache. Ein Dank gilt an die Ausrichter der SG Sickte-Schandelah, die das Turnier prima organsiert hatten und sich als gute Gastgeber präsentierten, sowie die mitgereisten Fans.

Es spielten: D.Placzek (Tor) – L.Wolf, F.Matthes, L.Einbock, P.Funke, C.Becke, M.Stolper, Y.Hennig, T.Downar, T.Warneke, S.Rühe und M.Wöltje.

Am Samstag nun startet die MSG Nordharz, die Mannschaftsspielgemeinschaft des MTV Jahn Schladen mit der HSG Liebenburg-Salzgitter, in Schladen um 18 Uhr in die Regionsoberliga-Saison und man empfängt den VfL Wittingen II, der ebenfalls aus der Landesliga abgestiegen ist und sicherlich am Ende der Saison einen Platz in der Spitzengruppe einnehmen dürfte. Aber das Team des Trainergespannes Matthes/Wöltje wird versuchen, erfolgreich in die Saison zu starten und Punkte im Nordharz zu behalten. T.W.

Gemischte E-Jugend – HSG Langelsheim/Astfeld

Am Samstag hatten wir unser erstes Spiel in Langelsheim. Leider waren wir nicht genug Spieler und fuhren in Unterzahl dorthin. Angereist mit 6 Spielern, davon fast nur Mädchen verloren wir sehr hoch gegen die Langelsheimer. Dort spielten fast nur Jungs. Trotz klarer Niederlage konnte man den Spielern den Spaß am Handball ansehen. Sie setzten gelerntes um, trafen aber leider das Tor nicht. Dafür, dass die Mannschaft fast komplett erst in die E-Jugend gekommen ist und vom Alter her zudem noch Minispieler mitspielten, war es ein schön anzusehendes Spiel. M.M.

Vorschau 09. und 10.09.17:

Samstag:

18:00 Uhr 1.Herren (MSG Nordharz) gegen VfL Wittingen II

Sonntag:

15:00 Uhr Damen gegen MTV Seesen