Presseberichte

Jahn-Damen verlieren in letzter Sekunde (Anzeigenblatt vom 14.09.17)

Jahn-Damen verlieren in letzter Sekunde

Am Samstag hatten die Herren der MSG Nordharz mit dem Landesliga-Absteiger VfL Wittingen II den erwartet schweren Gegner zu Gast, der sich am Ende auch durchsetzen konnte. Die Damen hatten nach guter erster Hälfte einen Sieg gegen den MTV Seesen vor Augen, mussten sich am Ende unglücklich in letzter Sekunde doch noch den Gästen beugen.

Damen gegen MTV Seesen 13:14 (10:5)

Am vergangenen Sonntag startete die 1.Damen des MTV Jahn Schladen vor heimischer Kulisse in die neue Handball-Saison. Da man in der vergangenen Saison beide Spiele gegen die Seesenerinnen verloren hatte, wollte man es in dieser Saison besser machen.

Man merkte am Anfang schnell, dass beide Teams sehr nervös waren. Zwar konnte Seesen nach wenigen Sekunden den ersten Treffer erzielen, aber nicht nachlegen. Die Schladener Damen schafften erst nach über 4 ½ Minuten den Ausgleich, welchen Seesen sofort wieder über ihre wuchtige Kreisläuferin egalisieren konnte. Dies versuchte der Gegner von da an immer wieder, aber das in den letzen Wochen einstudierte Abwehrverhalten machte sich bemerkbar und man konnte die Anspiele immer wieder durch aggressive Abwehrarbeit abfangen. Im Angriff konnte über ausgespielte Spielzüge und sehenswerte Eins gegen Eins Aktionen das Spiel gedreht werden. Über 3:2 auf 6:3 konnte man sich nach 22 Minuten auf 10:5 leicht absetzen. In den letzen 8 Minuten versäumte man es leider weitere Tore nachzulegen, was eine höhere Halbzeitführung bedeutet hätte.

Im zweiten Durchgang konnte man, trotz der Niederlage an der guten Abwehrarbeit anknüpfen. Plötzlich lief es im Angriff nicht mehr rund. Seesen wechselte die Torhüterin, die einen Ball nach dem anderen halten konnte. Neben durchaus schwachen Würfen der Heimsieben, konnte Sie einige schon sicher geglaubte Bälle vor dem Tor abfischen. Die katastrophale Wurfausbeute aus dem Feld, besiegelte leider die Niederlage. Im zweiten Durchgang spielte Seesen die ganze Cleverness mit der erfahrensten Spielerin aus. Einige Pässe wurden immer wieder direkt von der Mitte auf die Linksaußenspielerin gepasst, welche Sie aus spitzem Winkel leider und immer wieder mustergültig verwandelt hat oder sogar zurück zum Kreis spielen konnte. Ansonsten hatte man auch in der zweiten Hälfte das Angriffspiel im Griff. Es fehlte einfach die Abgezocktheit vor dem Tor und etwas mehr Glück bei manchen Würfen. Seesen holte Tor um Tor auf und konnte letztendlich kurz vor Schluss den Ausgleich erzielen. Man selbst nutze die Chance zur wieder möglichen Führung nicht, verlor den Ball und der Gegner hatte das Glück den Schiedsrichterpfiff in einer etwas unübersichtlichen Situation an der Mittellinie bei dem Kampf auf den Ball für sich zu erhalten. Die Schiedsrichter werteten das beidseitige Gerangel um den Ball als Verhinderung einer klaren Torchance und somit auf rote Karte gegen die Heimsieben und 7-Meter für den Gast. Wenige Sekunden vor Schluss konnte die abermals cleverste Spielerin auf dem Feld beide Aktionen für sich entscheiden und den ärgerlichen Siegtreffer erzielen.

Dennoch hat man gegen diesen schon letzte Saison starken Gegner zeigen können, dass man mithalten kann. Die Mannschaft muss aus dieser Niederlage lernen und an dem gezeigten aufbauen.

Es spielten: C.Hallensleben, V.Klein (beide Tor) – R.Cordes, L.Röpke, F.Schmidt (2), M.Latussek (3/1), L.Fischer, T.Plucinski (1), L.Harig (1), M.Rademacher (3/2), A.Caban (3), A.-L.Gereke und A.Kaltwasser. M.F.

MSG Nordharz gegen VfL Wittingen II 24:32 (13:17)

Am vergangenen Wochenende hatte die MSG Nordharz zum Liga-Auftakt direkt ein dickes Brett zu bohren, war mit dem Landesliga-Absteiger VfL Wittingen II ein Gegner zu Gast, der sich selbst aufgrund seines Personals (etliche ehem. Ober- und Verbandsliga-Akteure) zu den Aufstiegsfavoriten zählt. Man selber musste zu den ohnehin privat verhinderten Spielern kurzfristig noch verletzungsbedingt auf Kjell Welter verzichten, so dass der Rückraum überschaubar war.

Der Start in die Partie ließ hoffen, Torhüter David Plazcek parierte sofort den ersten Siebenmeter der Gäste. Dann aber der erste Rückschlag, da Spielertrainer Marcus Wöltje mit einer Fußverletzung ausschied und in der Folge auch nicht mehr eingesetzt werden konnte. Unbeeindruckt davon gestaltete sich das Spiel in der ersten Spielhälfte ausgeglichen und die Heimsieben arbeitete ordentlich in der Abwehr und im Angriff strahlten alle Spieler Torgefahr aus. Gegen Ende der Halbzeit verlor man allerdings etwas den Faden und die routinierten Gäste bestraften die Fehlwürfe und technische Fehler zur 13:17 Pausenführung.

In der Pause wurde der Matchplan für die 2.Spielhälfte vorgegeben und bis zur 41.Minute konnte man den Rückstand auf 17:19 verkürzen. Dann riss der Faden der MSG und die Gäste konnten sich vorentscheidend innerhalb von 10 Minuten auf 20:28 absetzen. Zu allem Überfluss ließ sich in der 56.Minute der bis dahin stark haltende Torwart David Placzek bei einer Siebenmeter-Entscheidung zu einer Schiedsrichterbeleidung hinreißen, die ihm eine blaue Karte mit 2 Spielen Sperre einbrachte. Da kein Torhüter mehr verfügbar war, ging kurzerhand Thorben Warneke ins Tor und konnte den Siebenmeter entschärfen. Danach passierte nicht mehr viel und der VfL Wittingen II fuhr einen klaren 24:32 Sieg ein.

Insgesamt ging der Sieg für die Gäste in Ordnung, da die Heimsieben vor allem in der 2.Spielhälfte nicht mehr bissig genug in der Abwehr agierte und im Angriff die Ideen fehlten, teilweise aber auch einfach den fehlenden Alternativen von der Bank geschuldet. Ein Dank noch mal an unsere Kampfgericht mit „Onkel“ Jürgen Heise und Marco „Ossi“ Falz und unsere Zuschauer, die gerne wir auch beim nächsten Heimspiel (dann in Liebenburg) wieder begrüßen würden. Es gab zwar keine Punkte für die Mannschaft zu feiern, dennoch verbrachte man nach getaner Arbeit noch einen netten Abend im Restaurant Kreta in Schladen bei ein leckerem Essen und dem ein oder anderen Kaltgetränk.

Es spielten: D.Placzek (Tor) – L.Wolf (4), F.Matthes (5), L.Einbock, P.Funke (1), K.Welter (n.e.), M.Stolper (2), Y.Hennig (5), T.Downar (5/2), T.Warneke, S.Rühe (2) und M.Wöltje.

Am Samstag muss man zum HSC Ehmen, Anpfiff in der Ballsporthalle Mörse ist um 18 Uhr. Dort gilt es dann mit einer konzentrierten Leistung besser abzuschneiden und möglichst die ersten Punkte der Saison einzufahren, getreu dem Motto "wir freuen uns aufeinander - DIE MSG Nordharz". T.W.

Vorschau 16. und 17.09.17:

Samstag auswärts:

14:45 Uhr gemischte D-Jugend gegen MTV Hornburg

18:00 Uhr 1.Herren (MSG Nordharz) gegen HSC Ehmen

Sonntag in Schladen:

13:15 Uhr weibl. C-Jugend gegen HSG Langelsheim/Astfeld

15:00 Uhr weibl. B-Jugend gegen JMSG Immendorf/TSV Salzgitter

Sonntag auswärts:

11:30 Uhr männl. C-Jugend gegen HSG Langelsheim/Astfeld