Presseberichte

MSG Nordharz schwingt das Tanzbein – weibliche Jugend zu verhalten (Anzeigenblatt vom 21.09.17)

MSG Nordharz schwingt das Tanzbein – weibliche Jugend zu verhalten

Für die MSG Norharz ging am Samstag darum, sich trotzdem dünner Personaldecke die ersten Punkte zu erkämpfen, was aus auch gelang. Am Sonntag starteten dann die weibliche B- und C-Jugend in die Saison und offenbarten noch Luft nach oben.

MSG Nordharz gegen HSC Ehmen 26:25 (9:16)

Durch diverse Ausfälle unterschiedlicher Natur standen vom ursprünglich gut bestückten Kader nur noch 8 Spieler zur Verfügung und hier waren teilweise noch angeschlagene dabei. Da der Gastgeber HSC Ehmen sich allerdings mit Händen und Füßen gegen eine Verlegung wehrte, da sie zum Saisonauftakt ein Anwurffest mit Bratwurst und Getränken auf die Beine gestellt hatten, nahm man sich vor auf jeden Fall anzutreten und sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Kurzfristig gelang es dann doch noch auf den letzten Drücker die beiden Routiniers Alex Heyer und Torsten Schramowsky zu aktivieren. So machte man sich mit 2 Autos auf den Weg nach Mörse bei Wolfsburg.

In der ersten Spielhälfte konnte keine von beiden Mannschaft sich entscheidend absetzen, was auch bis zum 5:5 (14.Minute) bestand hatte. Es zeigte sich da schon, dass die Gastgeber durch eine sehr aggressive und rüde Abwehr, leichte Ballverluste provozieren wollte, um über Konter zu ihrem Glück zu kommen. Dies gelang zeitweise auch und so konnten sie sich bis zur Pause einen komfortablen Vorsprung von 16:9 herausspielen.

In der Pausenansprache hingen die Köpfe teilweise doch schon etwas, dennoch wollte man das Spiel nicht abschenken und man wechselte erstmals aus auf Seiten der MSG. Diese Wechsel hatten aber nicht lange bestand, machte sich bei Spielertrainer Marcus Wöltje die Fussverletzung wieder bemerkbar und Routinier Torsten Schramowsky folgte mit einer überzogenen roten Karte (40.Minute), da stand es bereits 21:14 für die Hausherren und man musste mit der verbliebenen Sieben das Spiel zu ende bringen. ABER ab da ging es richtig los, die MSGler kämpften aufopferungsvoll um jeden Ball in der Abwehr, griffen beherzt zu ohne unnötige Zeitstrafen zu kassieren, Torhüter Dominic Plucinski entschärfte ein Ding nach dem anderen und der Vorsprung schmolz, da auch im Angriff konsequent die Lücken angestoßen wurden, die Abschlüsse sicher saßen oder das schon erwähnte rüde Einsteigen mit Siebenmeter und 2-Minuten für die Gastgeber konsequent bestraft wurde. Die Siebenmeter (7 von 7) verwandelte Tim Downar sicher ohne Fehlwurf, da half auch die Einwechslung von Spielertrainer Patrick Behne (Ober- und Verbandsliga-Erfahrung) auf Seiten der Ehmener nix. In der 56.Minute war es dann endlich soweit, unter dem Jubel der 2 mitgereisten Fans (David Placzek und Maliek Steiner) konnte der Ausgleich erzielt werden, aber statt sich damit zufrieden zu geben, gingen die MSGler nun komplett auf Sieg und die Heimsieben hatte nichts mehr entgegenzusetzen, so dass am Ende ein nicht mehr für möglich gehaltener 26:25 Sieg für die MSG Nordharz heraussprang. Die Jungs haben wirklich alles reingehauen und aus sich herausgeholt, und skandierten zwar erschöpft aber lauthals „Auswärtssieg, Auswärtssieg“ im Jubelkreis in der Mörser Sporthalle.

Sicherlich zählt der Gegner nicht den zu starken Mannschaften der Liga, aber unter den Bedingen war es eine Topleistung und eine geschlossene Mannschaftleistung, wobei man dennoch Yan Hennig, Tim Downar und Dominic Plucinski besonders hervorheben muss, die trotz ihres jungen Alters sehr abgeklärt agiert haben. Der Sieg wurde bei Kaltgetränken genossen, die man sich zur Sicherheit in ausreichender Zahl eingepackt hatte, war mit Spielende anscheinend das Anwurffest schon zu Ende und einzig und allein der Hausmeister mit seiner Kehrmaschine drehten noch seine Runden.

Es spielten: D.Plucinski, A.Heyer (beide Tor) – L.Einbock (2), M.Stolper (5), T.Schramowsky, Y.Hennig (8), T.Downar (8/7), T.Warneke (2), M.Wöltje und A.Plumeier.

Am Samstag empfängt um 18 Uhr zu Hause in Liebenburg den FC Viktoria Thiede. Letzte Saison konnte Thiede lange mit in der Spritzengruppe mithalten. Allerdings hat sich das Gesicht der Mannschaft im Vergleich zur Vorsaison doch einigermaßen verändert, dennoch werden die Jungs der MSG versuchen an die klasse Leistung vom Wochenende anzuknüpfen und die Punkte zu Hause zu behalten. T.W.

Weibl. B-Jugend gegen JMSG Immendorf/TSV Salzgitter 8:22 (4:10)

Im ersten Saisonspiel hatte man die Mannschaftsspielgemeinschaft des MTV Immendorf und TSV Salzgitter zu Gast, wobei man viele Gesichter noch aus der letzten Saison in der C-Jugend kannte.

In der Abwehr agierte man teilweise zu passiv oder schaltete nicht schnell genug, so dass die Gäste überwiegend über 3 Spielerinnen zu ihren Torerfolgen kommen konnten. Die Gäste profitierten auch von den vergebenen Torchancen, Lattentreffern und eichfachen Fehlern, erspielten sich dadurch über Konter nach und nach einen Vorsprung, der zu einem klarem Sieg führte.

Insgesamt blieben die Mädels aber deutlich unter ihren Möglichkeiten, denn im gut besuchten Training zeigen sie wesentlich mehr, aber das wird in den kommenden Spielen sicherlich wieder besser werden.

Kurz vor Schluss verletzte sich unsere Julia im Tor und wir müssen schauen, ob sie länger ausfällt, was wir natürlich nicht hoffen.

Es spielten: J.Kolzuniak (Tor) – L.Kottke (1), S.Mrukwa, A.Arndt (4), N.Badelt (2), F.Beeri, N.Brandes und P.Winter (1). T.W.

Weibl. C-Jugend gegen HSG Langelsheim/Astfeld 10:15 (4:7)

Auch für die weibliche C-Jugend ging es im ersten Spiel der Saison gegen die HSG Langelsheim/Astfeld um die ersten Punkte der Saison. Beide Mannschaft waren über die gesamte Partie weitestgehend gleichwertig, allerdings profitierten die Gäste von zu wenig Bewegung im Angriff und der fehlenden Feinjustierung beim Torabschluss der Jahn-Mädels, so dass sie den zwischenzeitlich erarbeiteten Vorsprung bis zum Schlusspfiff beim Endstand 10:15 verteidigen konnten.

Neben Sophie im Tor, die 3 von 4 Siebenmetern und weitere freie Würfe klasse parieren konnte, zeigte auch Nele Brandes bereits im ersten Saisonspiel eine gute Form. Aber auch die Leistung der übrigen Mädels lässt hoffen, dass die ersten Punkte nicht lange auf sich warten lassen.

Es spielten: S.Mrukwa (Tor) – E.Meier, M.Kleinert, H.Eichhorn, J.Kutzner (1), T.Herda, N.Brandes (7) und P.Winter (2). T.W.

Männl. C-Jugend gegen HSG Langelsheim/Astfeld 6:17 (2:7)

Im ersten Saisonspiel fanden die Jahn-Jungs erst spät so richtig ins Spiel und ließen vorher eine ganze Reihe Chancen ungenutzt, so dass die Niederlage in der Höhe sicherlich geringer hätte ausfallen können. Ansonsten war es eine ordentliche Partie der Mannschaft.

Es spielten: L.Worthmann (Tor) – D.Krause (4/1), K.Kleinert (1), B.Wölcke, J.Arlom, T.Mruwka, B.Arlom (1). T.K.

Vorschau 23. und 24.09.17:

Samstag in Liebenburg:

18:00 Uhr 1.Herren (MSG Nordharz) gegen FC Viktoria Thiede

Sonntag in Schladen:

13:30 Uhr gemischte E-Jugend gegen MTV Hornburg

15:15 Uhr gemischte D-Jugend gegen MTV Seesen

Sonntag auswärts:

16:00 Uhr weibl. C-Jugend gegen SV Stöckheim