Presseberichte

Sieglos in den Senioren-Derbys – C-Mädels finden nicht ins Spiel (Anzeigenblatt vom 26.10.2017)

Sieglos in den Senioren-Derbys – C-Mädels finden nicht ins Spiel (Anzeigenblatt vom 26.10.2017)

Die MSG hatte die bis dato noch punktlosen Thieder zu Gast, was am Ende nicht mehr der Fall sein sollte. Jugend holt zwar keine Punkte, zeigt aber ordentliche Leistungen und die Minis sammeln erste Erfahrungen beim Turnier in Liebenburg.

Damen gegen HSG Bad Harzburg/Vienenburg 14:15 (5:8)

Am vergangenen Sonntag reiste die 1.Damen des MTV Jahn Schladen zum Derby nach Vienenburg. Gegen diese erfahrene Truppe hatte man in der Vergangenheit immer deutlich verloren. Da man aber die lange Spielpause mit einem Sieg im Testspiel gegen die HSG Braunschweig genutzt hat, sollte dieser Schwung genutzt werden.

Beide Mannschaften begannen sehr nervös, was sich auch in der Torausbeute bemerkbar machte. Nach 7 Minuten stand es 2:1 für die Heimsieben und nach 9 Minuten 3:2. Leider fand der Gegner zu diesem Zeitpunkt besser ins weiterhin fahrige Spiel und konnte durch Ballgewinne die Führung in der 24.Minute auf 8:3 ausbauen. Nach einer Auszeit konnte man sich in der Abwehr nun besser einstellen, wodurch die HSG in den letzten 5 Minuten kein Tor mehr erzielen konnte. Durch mehr Einsatz im Angriff schafften es die Damen noch zwei Siebenmeter herauszuholen und erfolgreich abzuschließen. Beim Stand von 8:5 wechselte man die Seiten.

In der Halbzeitansprache wurde noch mal deutlich, dass man mit zu viel Respekt gespielt hat und mehr Einsatz im Angriff bringen muss, um das Spiel drehen zu können. Durch nun bessere Abwehrarbeit konnten einige Bälle erkämpft werden und die HSG konnte sich nicht entscheidend absetzen. Die Damen schafften sich nun über den Kampf, in dem weiterhin auf beiden Seiten fahrigen Spiel, an den Gegner heranzuarbeiten und man konnte in der 47.Minute den Ausgleich erzielen. Dies war möglich, da sich der Gegner durch 2-Minutenstrafen selbst dezimierte. Leider schaffte man es in der Phase nicht in Führung zu gehen. Der Gegner konnte nach einer Auszeit selbst wieder einen 3 Tore Vorsprung zum 14:11 erzielen und schaffte es den diesen Vorsprung zum 14:13 Endstand über die Zeit zu bringen.

Am kommenden Samstag zur späten Stunde um 19:30 Uhr kann gegen den MTV Braunschweig III zeigen, dass man aus dieser Niederlage gelernt hat.

Es spielten: V.Klein, C.Hallensleben (beide Tor) - R.Cordes, L.Röpke, M.Latussek (1/1), L.Fischer, M.Rademacher (6/3), A.Caban (1), L.Gereke, A.Kaltwasser (2) und Th.Siebert (3/3). M.F.

MSG Nordharz gegen HSG Bad Harzburg/Vienenburg 25:41 (11:17)

Das man im Derby bei der HSG Bad Harzburg/Vienenburg sicherlich den Außenseiter darstellen würde, war klar, aber dennoch war die Niederlage vor allem in der Höhe völlig unnötig, aber verdient.

In der ersten Halbzeit gestaltete sich die Partie zunächst ausgeglichen und bis zum Stand von 4:3 (7.Minute) konnte keine Mannschaft sich entscheidend absetzen, wobei die übereifrigen Schiedsrichter zu diesem Zeitpunkt bereits 2 Zweiminutenstrafen gegen Spielertrainer Marcus Wöltje ausgesprochen hatten, was sich für die Abwehrtaktik nicht förderlich erweisen sollte. In der Folge gelang es den Gastgebern dann auch sich ein Polster von 10:3 (14.Minute) herauszuwerfen, profitierten sie von einfachen Fehlern und von schlechten Abschlüssen im Angriff und fehlenden Absprachen in der Verteidigung. Diese Probleme wurden in der Auszeit angesprochen und im Anschluss konnte man sich bis zur 23.Minute wieder auf 4 Tore herankämpfen. Dennoch ging man mit einem 11:17 in die Pause, was eine Vorentscheidung für die HSG bedeutete.

In der zweiten Halbzeit gelang den Gastgebern es in Folge der sicheren Führung locker aufzuspielen und die Führung weiter auszubauen, von zwischenzeitlich 10 Toren Vorsprung (41.Minute) auf am Ende 13 Tore und sogar noch die 40-Tore-Marke zu knacken.

Diese Niederlage gilt es nun erst mal als Team zu verdauen, was man aber sicher auch meistern wird. Sicherlich überwiegen erst mal die negativen Aspekte, dennoch kann man auch positives mitnehmen für die kommenden Aufgaben. Wenn man sich auf sein Spiel konzentriert, kann man auch die Favoriten ärgern, die Torhüter zeigten trotz des Ergebnissen ordentliche Leistungen, Tim Downar konnte 10 Tore erzielen und seine starke Bilanz vom Siebenmeter-Punkt weiter ausbauen und das trotz der traditionellen „Nervöös“-Rufe.

Es spielten: D.Placzek, D.Plucinski (beide Tor) – L.Wolf, F.Matthes (3), L.Einbock, K.Welter (1), C.Becke, M.Stolper (2), Y.Hennig (7), T.Downar (10/3), T.Warneke, S.Rühe (2), M.Wöltje und A.Plumeyer.

Die kommende Aufgabe bei Aufsteiger SG Zweidorf/Bortfeld II am Samtag, den 28.10.17, um 18:30 Uhr wird nicht leichter werden, setzt das Team sich inzwischen aus vielen ehemaligen Oberliga-Spielern zusammen. Dennoch wird man auch wieder seine Chance nutzen den Bock umzustoßen und ein Erfolgserlebnis einzufahren. T.W.

Weibl. C-Jugend gegen HG ELM II 8:25 (3:17)

Kurzfristig fiel für das Spiel gegen die HG ELM II krankheitsbedingt Stammtorhüterin Sophie aus, aber mit glücklicherweise hat man mit Tasja eine passende Alternative immer in der Hinterhand, die im Tor wieder mal ein gute Leistung bot (u.a. 3 von 4 Siebenmetern gehalten) und an der die deutliche Niederlage sicherlich nicht lag. Dadurch und durch das Fehlen Nele E. fehlten allerdings Alternativen im Feld, was sich im Spiel leider bemerkbar machte.

Gegen das unbekannte Team der HG ELM II wollte man konzentriert spielen. Aus einer sicheren Abwehr heraus sollte zügig umgeschaltet werden, um mit viel Bewegung und variablen Spiel im Angriff die sich bietenden Chancen konsequent nutzen zu können. Dies gelang während der Partie leider nur während der Anfangsphase und in der Schlussphase richtig. In der restlichen Spielzeit taten sich die Jahn-Mädels sehr schwer die richtigen Entscheidungen zu treffen, gerade was den Torabschluss betraf, so dass die gut aufgelegte Gästetorhüterin etliche Torwürfe sicher entschärfen konnte, die Jahn-Spielerinnen und auch die zahlreichen Heimfans auf der Tribüne damit schier zur Verzweiflung brachte und völlig aus dem Konzept. Nun klappte auch in der Abwehr nicht viel, so dass die Gäste zu einfachen Toren gelangen konnten und einen sicheren und verdienten Sieg einfahren konnten.

In Training wird das Team daran arbeiten, dass man in den nächsten Spielen nicht wieder die gleichen Fehler macht und zukünftig sich wieder mit den erhofften Punkten für den Trainingsfleiß zu belohnen.

Es spielten: Tasja (Tor) – Elisa, Hannah (2), Mette, Nele B. (4), Jasmin, Chanel und Paula (2). T.W.

Vorschau 28. und 29.10.17:

Samstag auswärts:

18:30 Uhr 1.Herren (MSG Nordharz) gegen SG Zweidorf/Bortfeld II

19:30 Uhr Damen gegen MTV Braunschweig III

Sonntag auswärts:

14:15 Uhr weibl. B-Jugend gegen HSG Lengede/Gadenstedt