Presseberichte

Abwehr als Achillesferse der MSG-Herren – Weibliche B-Jugend mit 3 Spielen in 6 Tagen (Anzeigenblatt vom 03.05.2018)

Abwehr als Achillesferse der MSG-Herren – Weibliche B-Jugend mit 3 Spielen in 6 Tagen (Anzeigenblatt vom 03.05.2018)

Damen gegen HSG Langelsheim/Astfeld 16:28 (4:10)

Am vergangenen Samstagnachmittag bestritt unsere 1. Damen das letzte Auswärtsspiel dieses Jahres gegen die HSG Langelsheim/Astfeld.

Leider konnte man die starke Anfangsphase unserer Damen nicht nutzen, sodass sich die Langelsheimerinnen durch schnelle Torabschlüsse einen ersichtlichen Vorsprung von 10:4 zur Halbzeitpause herausspielen konnten.

Während der Halbzeitpause wurde klar, dass man den Kopf nicht hängen lassen durfte und weiter als Team kämpfen musste, um den doch großen Torabstand einholen zu können.

Leider war jedoch der Wurm im Aufbauspiel unserer Sieben, sodass sich die Langelsheimerinnen trotz einiger guter Torwürfe unsererseits, nichtsdestotrotz durch fast genauso viele Fehlpässe immer wieder den Ball schnappten und im Tor versenken konnten. So schaffte man es zwar das Torergebnis aus der ersten Halbzeit zu vervierfachen, leider jedoch nicht die Gegnerinnen noch vom Sieg abzuhalten. Alles in allem war es ein faires Spiel mit geringer Verletzungsrate, das verdient mit 28:16 an die Heimsieben der HSG Langelsheim/Astfeld ging.

Es spielten: V.Klein (Tor) - R.Cordes (3), S.Bormann, M.Latussek, A.Lampe-Krüger (1), L.Fischer, T.Siebert, L.Röpke, M.Rademacher (10/2), T.Plucinski, A.Kaltwasser und L.Gerecke (2). L.F.

MSG Nordharz gegen MTV Hondelage 32:34 (20:20)

Die Nordharzer bestritten am vergangen Sonntag ihr letztes Auswärtsspiel dieser Saison. Zu Gast beim ebenfalls Abstiegsbedrohten MTV Hondelage begann mit der ersten Minute auf beiden Seiten ein munteres Torewerfen. Bei den Gästen zeigte sich Fabian Matthes besonders aktiv. Ihm gelang der erste Treffer der Partie. In den ersten fünfzehn Minuten trug er allein vier Treffer zum Ergebnis der Nordharzer bei. Leider beschränkte die MSG in dieser Phase einzig auf ein erfolgreiches Angriffsspiel. Nach einem gelungenen Abschluss mussten die Fans der Mannschaft um Rückraummitteakteur Tim Downar immer wieder ein zu langsames Rückzugsverhalten beobachten. Über die schnelle Mitte gelang es den Hausherren ordentlich fahrt aufzunehmen. Die Gäste sahen sich in der Abwehr im Zuge dessen oftmals vor unlösbare Aufgaben gestellt. Zu schnell, zu einfach und vor allen Dingen ohne Abwehr fielen die Gegentore, die zu dieser Phase auch Torwart Dominik Plucinski nicht verhindern konnte. Einzig ein gehaltener Strafwurf gegen den Goalgetter des MTV – Jan Nolte – stach hervor. Bis zur Halbzeit führte das Team aus Hondelage zwar zwischenzeitlich mal mit 3 Treffern, dies konnte die MSG jedoch bis zum Pausenpfiff egalisieren, Halbzeitstand: 20:20.

Im zweiten Durchgang erwischten dann die Gäste den vermeidlich besseren Start. Durch Tore von Downar und Wolf setzte sich das Team auf 20:22 ab. Das Bild dreht sich in der immer engen Partie beim 27:25 wieder zu Gunsten des MTV. Fortan gab Hondelage die Führung nicht mehr aus der Hand und ging nach sechzig Minuten schlussendlich als verdienter Sieger vom Feld. Nüchtern betrachte eine für die MSG vermeidbare Niederlage, die bei einer besseren Chancenverwertung sowie durch Reduzierung der eigenen technischen Fehler verhindert worden wäre.

Im letzten Heimspiel am kommenden Samstag (18 Uhr) gegen die Zweitvertretung des MTV Groß Lafferde gilt es nun die Saison ordentlich abzuschließen und den Zuschauern nochmal ein Handballfest zu bieten. Zumal man gegen Lafferde noch eine offene Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen hat.

Es spielten: A.Heyer, D.Plucinski (beide Tor) – L.Wolf (5), T.Schramowsky (1), F.Matthes (6), M.Stolper, M.Steiner (7), M.Wöltje (1), Y.Hennig (3), T.Downar (7/3), T.Warneke und S.Hermann (2). D.P.

 

Weibliche C-Jugend gegen SG Adenstedt 11:16 (5:10)

Wieder war eine Entwicklung bei der Mannschaft zu erkennen, dieses Spiel war es der Fortschritt, dass man nicht aufsteckte. Jede Einzelne hat wieder einen Schritt nach vorne gemacht, sei es im 1 gegen 1 im Angriff, oder im Abwehrverhalten. Das  Stellungsverhalten der Abwehr  wurde in Halbzeit zwei korrigiert, Räume wurde immer besser zugestellt. Die Arbeit der Abwehr wurde angepasst auf die Gegenspielerinnen und die Abwehr arbeitete immer besser auf den Ball. Von allen Positionen waren wir torgefährlich, was auch wieder ein Lob für die Arbeit im Kollektiv bedeutet. Die zweite Halbzeit konnte man ausgeglichen gestalten, wobei noch etwas mehr möglich gewesen zu sein scheint. Was uns leider fehlte im heutigen Spiel, war der schnelle Einbruch in die Lücken im Angriff. Mit mehr Tempo in der Angriffsbewegung und dem schnelleren Erkennen der gebotenen Lücken, hätte dieses Spiel noch eine andere Wendung nehmen können.

Fazit: Es war wieder viel zu sehen, Außen und auch Kreis werden immer mehr eingebunden, schade dass die Saison nun beendet ist.

Es spielten: Tasja (Tor) – Jasmin (1), Elisa (2), Mette, Hannah (3), Nele B.(2), Chanel, Nele E. (3) und Mira. T.L.

Weibliche B-Jugend gegen HSG Langelsheim/Astfeld 12:18 (6:10)

Für die weibliche B-Jugend galt es im Nachholspiel nur darum das Spiel zu spielen und wenn Lina nicht kurzfristig eingesprungen wäre, hätte man das Spiel in Unterzahl bestreiten müssen, da aufgrund schulischer und verletzungsbedingter Absagen der Kader doch arg dezimiert war zum Ende der Saison. Da aber die Gastgeber aus Langelsheim sich als fairer Gegner erwiesen und all ihren Spielern Spielanteile gönnten, entwickelte sich ein sehr faires und auch ausgeglichenes Spiel, in dem auch die Jahn-Mädels Erfolgserlebnisse feiern konnten. Am Ende musste man sich aber den Gastgebern geschlagen geben, doch war die Stimmung trotz der der Niederlage alles andere als schlecht.

Es spielten: Julia (Tor) – Linda (1), Lina, Alissa (6), Nina (3), Nele E. (1) und Chanel (1). T.W.

Weibliche B-Jugend gegen MTV Seesen 31:7 (17:2)

Zum Spiel: Es entwickelte sich ein Spiel bei dem beide Seiten ihre Erfolge feiern konnten. Bei uns konnten sich nahezu alle Spielerinnen in die Torwerferliste eintragen, Lina u.a. konnte in ihrem zweiten Handballspiel ihr erstes Tor erzielen. Der Umgang der Spielerinnen miteinander bzw. untereinander war sehr fair, die Handball-Neuanfängerinnen aus Seesen kämpften um die Bälle und hatten etwas Pech, in der einen oder anderen Situation. Schön aus unserer Sicht war noch, dass mit diesem Sieg noch ein Platz in der Tabelle gut gemacht werden konnte.

Anmerkungen: Beim letzten Heimspiel der Saison der weiblichen B hatte man sich bereits unabhängig vom Ausgang des Spieles mit Seesen verabredet, nach dem Spiel gemeinsam in Schladen die Saison mit Getränken und Pizzen ausklingen zu lassen. Wir bedanken uns über die Gegeneinladung Seesens in der kommenden Saison und freuen uns auf das Widersehen.

Abschließend: Es gilt weiterhin ein Dank an Koc-Grill aus Schladen für die Pizzen, die geliefert wurden und bei allen gut ankamen. Weiteren Dank an ReeSport aus Wolfenbüttel/Fümmelse für die schnelle Beflockung der Warmmachshirts der Mädels, die noch am Spiel-Samstagmorgen kurzfristig erfolgte.

Es spielten: Julia (Tor) – Elisa (1), Linda (4), Lina (1), Alissa (12), Nele E. (1), Nina (7), Nele B. (4), Jasmin (1) und Chanel. T.L.

Gruppenbild mit den Gästen des MTV Seesen

Weibliche B-Jugend gegen HSG Liebenburg-Salzgitter 9:18 (4:10)

Mit sechs Spielerinnen machte sich die weiblich B auf den Weg nach Liebenburg, das Spiel abzuschenken kam nicht in Frage. Am Ende war dieses Spiel auch im Hinblick auf die Meisterschaft der Staffel noch richtungsweisend, da LiSa nur mit einem Sieg gegen uns vor der JMSG Lafferde/Adenstedt Meister werden konnte. Von Beginn bis zum Ende, lieferten die Mädels ein starkes Spiel, was auch durch Zuschauer und neutrale honoriert wurde. Die Mädels hatten zu Beginn sehr viel Pech, das Aluminium verhinderte eine andere Ausgangslage, so dass LiSa noch in der 17 Minute mit 7:1 führte. Die Ausgangsführung kam am Ende der Spielentscheidung gleich, das Spiel lief nämlich keineswegs so weiter, für den späteren Staffelmeister. Wir stellten auf den Positionen um und gingen besser in die Lücken, die LiSa durch die 5:1 Abwehr bot. So kamen wir in der Folge bis zur Halbzeit auf 10:4 wieder in Schlagdistanz auf die Heimmannschaft.

Nach der Halbzeit wurde auf die drei Varianten des LiSa Angriffs eingegangen und die drei Varianten des gegnerischen Angriffs lange unterbunden. In Minute  35:44 gelang es so wieder auf 12:9 heranzukommen, danach reichten die Kraftreserven leider zu sechst nicht mehr. LiSa konnte den Kreis wieder zu einfach anspielen, da unsere Abwehrabstimmung nicht mehr reichte. Alle haben aber am Ende das Ziel erreicht, das Spiel lange offen zu halten und der HSG LiSa noch im letzten Spiel Paroli zu bieten. Alle Feldspielerinnen konnten sich in die Torwerferliste eintragen, trotz nummerischer Unterzahl auch auf dem Feld.

Es spielten: Julia (Tor) – Alissa (5), Nina (1),Lina (1),Linda (1) und Nele E.(1). T.L.

Vorschau:

Samstag zu Hause:

16:00 Uhr Damen gegen HSV Vechelde-Woltorf

18:00 Uhr Herren (MSG) gegen MTV Groß Lafferde II