Presseberichte

Senioren-Teams beenden die Saison trotz guter Leistung mit Niederlagen (Anzeigenblatt vom 09.05.2018)

Senioren-Teams beenden die Saison trotz guter Leistung mit Niederlagen (Anzeigenblatt vom 09.05.2018)

Damen gegen HSV Vechelde-Woltorf 19:27 (11:11)

Im letzten Saisonspiel leisteten die Damen dem als Staffelsieger feststehenden Gäste lange ordentlich Gegenwehr, am Ende siegten diese dann dennoch klar.

Es spielten: V.Klein, C.Hallensleben (beide Tor) - R.Cordes, L.Siebert (1), S.Bormann (3), M.Latussek (2), A.Caban (2), L.Fischer (3/2), T.Siebert (2), L.Röpke, M.Rademacher (2), T.Plucinski (1), A.Kaltwasser (2) und L.Gerecke (1). T.W.

MSG Nordharz gegen MTV Groß Lafferde II 29:30 (17:16)

Am vergangenen Samstag bestritt die MSG das letzte Spiel der Saison. Zu Gast in Schladen war der im Tabellenmittelfeld platzierte MTV Groß Lafferde II. Für die Nordharzer galt es die Hinspielniederlage zu egalisieren. Ein durchaus machbares Unterfangen, da Spielertrainer Wöltje auf nahezu alle nicht verletzten Spieler bauen konnte.

Der MTV begann die Partie mit dem Anwurf und erzielte in Folge auch den ersten Treffer. Es entwickelt sich bis zur zwanzigsten Minuten ein ausgeglichenes Spiel. Die Abwehr zeigte zwar ein besseres Rückzugsverhalten als noch im Spiel gegen Hondelage, jedoch agierte die Abwehrreihe gegen den Aktivposten der Gäste – Dominik Rodemeier – teilweise zu passiv. Mit dem 12:15 schaffte es Lafferde die Führung etwas auszubauen. Jedoch gelang es dem Duo Steiner (11) und Downar (5) diese Lücke innerhalb von nur fünf Minuten wieder zu schließen (15:15). Maliek Steiner drehte in dieser Phase richtig auf. Immer wieder gut in Szene gesetzt - unter anderem durch Fabian Matthes (4) – legte er bis zur Pause noch zwei weitere Tore nach zum Halbzeitstand von 17:16.

Nach der Halbzeitansprache nahmen die Nordharzer Fahrt auf. Lennart Wolf (3), der nach Marc Stolper im zweiten Durchgang rechte Außenbahn beackerte, netzte zum 19:16 ein. In der 42.Minuten, beim Stand von 23:19, nahm der MTV eine Auszeit. Dies war aus Sicht der Gäste die scheinbar richtige Maßnahme, um eine Vorentscheidung zu vermeiden. Und so dauerte es erneut nur fünf Minuten bis Lafferde das Spiel gedreht hatte (24:25). Auch die MSG nutzte nun ihrerseits das taktische Mittel der Auszeit. Auszeiten schienen in dieser Phase ein sicherer Garant für einen Führungswechsel zu sein. Folglich bogen die Nordharzer sieben Minuten vor dem Abpfiff mit einer 28:26 Führung auf die Zielgerade ein. Fünf Minuten vor dem Ende vergab, der bis dahin tadellose Downar vom Siebenmeterpunkt. Der MTV glich erneut aus. Zu allem Überfluss wurde Downar kurz vor dem Schlusspfiff noch zur tragischen Figur dieser Begegnung, als er beim Stand von 29:29 im Angriffsspiel versuchte einen in seinem Rücken geworfenen Pass zu fangen, knickte er unglücklich um und verletzte sich am Sprunggelenk. Auf diesem Weg die besten Genesungswünsche. Ein Unentschieden wäre für beide Mannschaften ein vertretbares Ergebnis gewesen. Die Gäste aus Lafferde sahen dies anders und markierten sechs Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer. Die MSG konnte darauf nicht mehr reagieren.

Einmal mehr wäre in diesem Spiel mehr drin gewesen. Rückblickend betrachtet fällt auf, dass man die gesamte Saison über viele Punkte in der letzten Viertelstunde hat liegen lassen, sicher auch eine Frage der Kondition.

Es spielten: Heyer, Plucinski (beide Tor) – Wolf (3), Schramowsky, Matthes (4), Stolper, Steiner (11), Wöltje, Hennig (3), Downar(5/3), Warneke und Hermann (3). D.P.