Presseberichte

Damen bleiben hinter ihren Möglichkeiten – Weibliche C-Jugend feiert Heimsieg (Anzeigenblatt vom 13.12.2018)

Damen bleiben hinter ihren Möglichkeiten – Weibliche C-Jugend feiert Heimsieg (Anzeigenblatt vom 13.12.2018)

Damen gegen HSG Liebenburg-Salzgitter III 12:22 (5:15)

Am vergangenen Wochenende hatten die Jahn-Damen im letzten Spiel vor der Weihnachtspause bei den Nachbarn der HSG Liebenburg-Salzgitter III anzutreten. Während man selbst mal wieder auf einige Spieler verzichten musste, konnten die Gastgeber mit fast vollem Kader antreten. In der ersten Spielhälfte fand man nicht so recht in die Partie, gewährte man den Gegner in der Abwehr unnötig viel Spielraum und da auch der Angriff haperte, fing man sich leichte Kontertore aus vergebenen Chancen, so dass es zur Halbzeit schon vorentscheidend 5:15 stand.

In der Kabine wurde der Plan für die 2.Spielhälfte vorgegeben, denn trotz des klaren Rückstandes wollte man sich nicht so einfach geschlagen geben. Man agierte im Abwehrverbund deutlich organisierter, so dass die Gastgeber nun schwieriger zu Torerfolgen kamen, zudem zeigte Carina im Tor sehenswerte Paraden. Aufbauend auf der Abwehr fiel das Angriffsspiel dann leichter, man zeigte sich flexibler und nutzte die sich bietenden Chancen besser, auch wenn die Wechselmöglichkeiten bei nachlassenden Kräften überschaubar waren. Am Ende stand zwar nach wie vor eine Niederlage, aber wenn die Mannschaft in den zukünftigen Partien sofort von der ersten Minute ins Spiel findet und mit seinen Möglichkeiten besser umgeht (4 vergebene Siebenmeter und diverse Pfosten- und Lattentreffer), dann wird man auch die nötigen Punkte zum Klassenerhalt einfahren können.

Es spielten: C.Hallensleben (Tor) – L.Siebert (2), S.Bormann, L.Fischer (1/1), A.Lampe-Krüger (1), L.Röpke (1), V.Kramer, T.Plucinski (1) und A.Gereke (6/3). T.W.

MSG Nordharz gegen HSC Ehmen 38:33 (19:15)

Nach der deftigen Niederlage aus der Vorwoche gegen den MTV Groß Lafferde II galt es am gestrigen Sonntag in ungewohnter aber dennoch heimischer Halle Tabellenschlusslicht HSC Ehmen in seine Schranken zu weisen. Die Gäste konnten ihrerseits in der Vorwoche den ersten Punkt gegen Warberg/Lelm ergattern und sind daher entsprechend motiviert angereist. Die ersten zehn Minuten sollten das Spiel bereits entscheidend prägen. Die Unparteiischen entschieden in der ersten Angriffsaktion der Gäste auf Strafwurf. MSG-Torwart Heyer entschärfte diesen und läutete damit eine bärenstarke Anfangsphase der Nordharzer ein. Nach dem 3:0, 5:1 und 10:4 nahm der Gäste-Coach eine Auszeit, um den MSG-Lauf zu stoppen. Dies ist dem HSC Ehmen im weiteren Verlauf auch gelungen. Die Mannschaft um Trainer Marcus Wöltje ließ den Vorsprung auf den HSC nie unter drei Tore sinken. Bis zur Pause sahen die Zuschauer in munteres Hin und Her. Halbzeitstand: 19:15. Nach dem Pausentee schloss der zweite Durchgang nahtlos an den ersten an. Ab der 42.Minute folgten innerhalb von zehn Minuten drei Zeitstrafen auf Seiten der Gastgeber. Ehmen arbeitete sich langsam aber sicher heran und hatte nach dem erfolgreichen abgeschlossenen Strafwurf zum 32:30 die Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. Die Nordharzer – jetzt wieder in voller Besetzung – hatten in Person von Manuel Schlechtinger (12) scheinbar etwas dagegen. Im Alleingang und mit vier Toren in Folge, schoss er sein Team endgültig zum Erfolg (36:31). Die Gäste versuchten mit einer erneuten Auszeit und einem Torwartwechsel das Unvermeidbare zu verhindern. Bei noch dreieinhalb zu spielenden Minuten blieben diese Maßnahmen allerdings ohne Erfolg. Endstand: 38:33. Trainer Wöltje war mit dem Angriff über weite Strecken zufrieden, auch wenn die ein oder andere Chance liegen gelassen wurde. In der Abwehr konnte die Mannschaft jedoch nicht an die in dieser Saison bereits gezeigte Leistung anknüpfen. Daran gilt es insbesondere vor dem kommenden Spiel gegen Bad Harzburg/Vienenburg zu arbeiten.

Es spielten: J.Klinke, A.Heyer (beide Tor) – L.Einbock, C.Becke, T.Warneke, A.Plumeyer (1), M.Stolper (1), J.Lindenberg (2), J.Cyron (3), M.Klubach (3), P.v.Cisewski (3), F.Matthes (6), T.Downar (7) und M.Schlechtinger (12). D.P.

Weibliche B-Jugend gegen HSG Liebenburg-Salzgitter 8:21 (6:13)

Die weibliche B-Jugend agierte sicher in der Abwehr und mit einem sicheren Rückhalt im Tor durch Sophie. Torchancen wurden herausgespielt und die Abwehr agierte im Zentrum, da die HSG erwartungsgemäß ihre Angriffe durchs Zentrum spielen wollte. Die Anzahl der Tempogegenstöße des Heimteams hielten sich im Rahmen, das Ausnutzen der eigenen Möglichkeiten kam leider etwas zu kurz. Am Ende liefen einige Aktionen unglücklich, was den Druck auf die Abwehr betraf, waren wir etwas zu statisch. Hier müssen wir wieder in Bewegung kommen, jetzt haben wir Zeit daran zu arbeiten... T.L.

Weibliche C-Jugend gegen JMSG HC BS/Timmerlah 26:19 (18:11)

Mit dem verdienten Sieg verabschiedet sich unsere weibliche C-Jugend in die Winterpause, was vor Saisonbeginn nicht für möglich schien, da es nur 5. Spielerinnen gab, für diese Mannschaft. Unser Kader bestand beim Spiel aus 9 Spielerinnen, darunter Neuanfängerinnen, D-Jugendlichen und einem wirklich starken Grundgerüst. Unsere offensive Abwehr, die wir zunächst beim LiSa-Spiel etwas ausprobierten, in der vergangenen Woche, war heute ein unglaublich wichtiger Faktor. Im Tor konnten wir uns mit Tasja weiterhin auf einen wichtigen Rückhalt stützen, der die gegnerische Seite oftmals freistehend zum Verzweifeln brachte. In Minute 08:21, lagen wir mit 8:5 in Front und erlaubten uns dann eine Zweiminutenstrafe, die dem Gast wieder erlaubte heranzukommen, auf 9:8. Der Gegner agierte ebenfalls offensiv, wir konnten daraus aber die größeren Vorteile ziehen. Uns gelang es nach einer Zweiminutenstrafe der Gäste wiederum, das Tempo zu erhöhen und zwischenzeitlich in Minute 21:04 auf 17:10 wegzuziehen. Nach der Halbzeit, agierten die Mädels weiterhin sehr konzentriert und zogen zu Beginn noch etwas Tempo an, so dass in der 35.Minute eine 11-Toreführung heraussprang. Danach wurde man etwas zu sicherer, was schlussendlich nichts am Sieg änderte.

Fazit: Alle kämpften füreinander, D-Spielerinnen wuchsen über sich hinaus und konnten Ballgewinne erzielen, gegen deutlich größere Gegnerinnen und wir konnten gut in ein Umschaltspiel nach vorne kommen aus unseren Ballgewinnen. Nicht nur das Spielerinnen aus der D-Jugend (jüngerer Jahrgang) sich auch mit mehreren Toren auszeichnen, alle wurden in das Spiel eingebunden. Unsere C-Spielerinnen agierten super im Umschaltspiel, so viele Tore aus Tempogegenstößen gelangen uns zuvor noch nie. Alle können stolz auf sich sein was bei diesem Spiel abgeliefert wurde, war nach dem LiSa-Spiel die stärkste Leistung des Teams und es werden nicht unsere letzten Punkte in dieser Saison bleiben...

Es spielten: Tasja (Tor) - Tessa (2), Laila, Hannah (9), Jenny, Alina, Mira, Nele (11) und Johanna (4). T.L.

Gemischte E-Jugend gegen SV Stöckheim 4:16 (3:8)

Mehr als das Ergebnis ist leider nicht bekannt.

Zwischenbericht Jugend, zur Hinrunde

Unser Blick kann nach vorne gehen, viele Hebel wurden umgelegt, dazu gehören u.a. ein Wandel in der Zusammenarbeit mit den Schulen und anderen Abteilungen. Daher soll mal eine Zusammenfassung erfolgen, was so alles in Angriff genommen wurde von der Abteilung. Eine Aufzählung unserer Schulaktionen ist inzwischen sehr ansehnlich, es ging nach Osterwieck ins Gymnasium und das war erst der Beginn. Im November konnte man die Clemens Grundschule für eine Kooperation gewinnen, sowie die GS Börßum und die GS Cramme. Aktionen in Kooperation mit anderen Organen/Verbänden wurden initiiert, so geht es im Januar los mit einem Jungschiedsrichterschein in Schladen, um hier für die Zukunft das Interesse nicht nur am Bällewerfen zu entwickeln. Die Osterferien stehen unter dem Zeichen Handball-Camp, hier besucht uns Chrischa Hannawald. Der ehemalige Handballnationaltorhüter und Bundesligaspieler kann über eine lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken und wir freuen uns auf dieses Highlight in Schladen.

Die Entwicklung der Jugendmannschaften soll vorangetrieben werden. In dieser Saison war es das vorrangige Ziel, Mannschaften spielfähig zu bekommen, dies gelang Stück für Stück. Dies gelang vor allem bei der gemischten D- und der weiblich C-Jugend, die zu Saisonbeginn noch auf keinen eigenen Kader zurückgreifen konnten. Während andere Vereine zurückziehen mussten, konnte man hier nach und nach neue Spielerinnen für die Mannschaften hinzugewinnen. Positiv hier vor allem, das inzwischen nicht nur die Kader spielfähig werden bzw. sind, es werden dazu noch Siege erzielt. Eine Weiterentwicklung ist in jedem Bereich deutlich, wir können die Hinrunde positiv abschließen, wir gehen den Weg des Neuanfangs. Momentan ist der Weg noch nicht eben, aber wir abspringen einige Pfützen und Löcher, die sich im Asphalt aufgetan haben. T.L.

Vorschau 15.12.18:

Samstag auswärts:

17:00 Uhr Herren (MSG Nordharz) gegen HSG Bad Harzburg/Vienenburg