Presseberichte

Nordharz-Derby bleibt ohne Sieger (Anzeigenblatt vom 20.12.2018)

Nordharz-Derby bleibt ohne Sieger (Anzeigenblatt vom 20.12.2018)

MSG Nordharz gegen HSG Bad Harzburg/Vienenburg 20:20 (10:8)

Es war das von vielen mit Spannung erwartete Derby, berichtet Pressesprecher Placzek. Wer als Zuschauer genau auf diese Art kurzweiligen Zeitvertreib steht, war am letzten Samstag in der vienenburger Sporthalle genau richtig.

Der Gastgeber erwischte in der Partie den besseren Start und ging mit 2:0 in Führung ehe Manuel Schlechtinger nach ca. elf Minuten zum Ausgleich traf. Schnell wurde also klar, dass in diesem Spiel die Abwehrreihen dominieren. Die MSG hatte den gegnerischen Angriff mit einer Ausnahme gut im Griff. Robin Hausmann fand das gesamte Spiel über immer wieder Lücken im Nordharzer Verbund. Auf der Gegenseite stelle der Gästangriff die HSG Abwehr vor wechselnde Herausforderungen. Mit der Torausbeute ist Trainer Wölte jedoch alles andere als zufrieden. Zahlreiche 100%ige Chancen wurden darunter einige 7m wurden vom heimischen Keeper entschärft. Und so endete der erste Durchgang für die MSG mit einem vergebenen Strafwurf. Halbzeit: 10:8.

Die Nordharzer starteten mit Ballbesitz und Überzahl in Hälfte zwei. Anders als erwartet schafften sie es jedoch nicht den Vorsprung weiter auszubauen, so dass die HSG wieder ausgleichen konnte(37.). Kurze Zeit später folgten drei Tore durch Herman, Matthes und Steiner am Stück zur erneuten Führung (17:14). Bis zum 20:17 sieben Minuten vor dem Abpfiff hielten die Gäste Harzburg auf Distanz. In den letzten Minuten gelang den Nordharzern kein Treffer. Das Angriffsspiel war in dieser Phase gehemmt und passiv, fasst Trainer Wöltje zusammen. Hier fehlte der MSG vielleicht etwas der Mut. Somit schloss die HSG Tor um Tor auf und traf mit der letzten Aktion etwas glücklich zum Ausgleich. Endstand: 20:20.

Wir hätten das Spiel gewinnen müssen, resümiert Placzek nach dem Abpfiff. Wenn Du aber bei der Summe an hochkarätigen Chancen nicht mehr Buden machst, hast Du den Sieg unterm Strich strich nicht verdient. Auf Seiten der Nordharzer drückten Fabian Matthes und Alexander Heyer dem Spiel ihren Stempel auf. Matthes fand gegen den gegnerischen Keeper genau die richtigen Mittel und war mit acht Toren bester Schütze der MSG. Heyer hingegen hielt seine Vorderleute mit zahlreichen Paraden über sechzig Minuten im Spiel.
Abschließend sei dem Aushilfslinksaußen Maliek Steiner ein Dank ausgesprochen. Seine drei Tore waren für die MSG enorm wichtig. Ein riesen Dank geht auch an die zwei Videografen Leon Einbock und Vincent Schmidt.

Es spielten: J.Klinke, A.Heyer (beide Tor) – F.Matthes (8), M.Stolper, A.Plumeyer, M.Steiner (3/1), M.Schlechtinger (4/1), J.Lindenberg, M.Klubach, T.Downar (2), S.Hermann (2), P.v.Cisewski (1) und D.Placzek. D.P.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Die Handball-Abteilung des MTV Jahn Schladen wünscht allen Aktiven und Anhängern eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins kommende Jahr. In der Zeit vom 22.12.2018 bis 06.01.2019 ruht der Trainingsbetrieb und mit Spielen geht es ab dem 13.01.2019 wieder weiter. T.W.