Presseberichte

Damen unterliegen dem Tabellenführer – C-Mädels trotz dauerhafter Unterzahl gleichwertig (Anzeigenblatt vom 24.01.2019)

Damen unterliegen dem Tabellenführer – C-Mädels trotz dauerhafter Unterzahl gleichwertig (Anzeigenblatt vom 24.01.2019)

Damen gegen HSG Langelsheim/Astfeld 15:34 (7:16)

Bei meinem Einstand als Trainer konnte ich erkennen, das schon sehr vieles aus dem Training umgesetzt wurde. Stark verbessert zeigten wir uns darin die sicheren Möglichkeiten zu suchen, vor allem in der Nahwurfzone. Neun Siebenmeter für uns, sind der richtige Ansatz, um langfristig mehr Torgefahr zu erzeugen und auszustrahlen. Wir sind wieder dahin gegangen, wo es weh tut. Es war der Spaß an der Sache bei den Damen wieder zu erkennen, kommt der Spaß zurück, kommen die Erfolge zurück. In Halbzeit eins, machte und die Gästetorhüterin das Leben leider einfach zu schwer, wir konnten Durchstoßen und im Rückraum durchbrechen oder Abräumen, über Außen. Leider hatte die Gästetorhüterin zu häufig einen Fuß, oder ihre Hand dazwischen. Die Chancen wurden aber wirklich gut erspielt, es ergaben sich Räume, die auch erkannt wurden. Als der Gast offensiv in seiner Abwehr agierte, konnten die Damen spielerisch dies nach kurzen Anfangsschwierigkeiten auch lösen. Am Ende musste man leider eingestehen, dass der Gast zu Recht auf Platz.1 steht. Einige Situationen spielten wir zu unbedarft aus und der Gast konnte dann im Gegenstoß zu einfache Tore für sich verbuchen, woran wir in der Folge arbeiten werden. Unsere sicheren Möglichkeiten, konnten wir aber endlich wieder erspielen, der Ansatz dazu heute war hervorragend.

Es spielten: V.Klein, C.Hallensleben (beide Tor) – L.Siebert (1), S.Bormann (1), L.Fischer, L.Röpke (1), V.Kramer, A.Kaltwasser (1) und L.Gereke (11/9). T.L.

Weibliche C-Jugend gegen HSG Liebenburg-Salzgitter 10:14 (5:7)

Da wir in dauerhafter Unterzahl spielten, kann man den Sieg der Gäste als sehr glücklich zusammenfassen. Die Mädels haben sich in allen Belangen noch ein Stück weiter entwickelt und es geht wöchentlich weiter. Im Spiel 6 gegen 7 waren wir in vielen Belangen deutlich besser, spielerisch konnte der Gast einzig und allein davon profitieren, dass dieser im gesamten Spiel, auf unseren Rückraum doppelt verteidigen konnte. In Gleichzahl wäre ein Ergebnis zu unseren Gunsten herausgesprungen, dies wurde Seitens der Eltern der Gäste auch erkannt. Leider wurde eine Absage nicht getätigt, wodurch es heute erst zu dieser etwas ungünstigen Situation kam. Fazit: ein Sieg gegen LiSa, war zu keinem Zeitpunkt geplant, es hätte aber sein können und dies sogar in nummerischer Unterzahl. Es gab keine Phase, in der der Gast spielerisch in irgendeiner Phase überlegen wirkte, eher im Gegenteil. Wir starten trotz der Niederlage, gestärkt in das neue Jahr. Im Februar geht es weiter, bis dorthin werden die Mädels den nächsten Sprung machen. Vielleicht springt dann endlich der erste nicht eingeplante Sieg heraus, um bei Sprüngen zu blieben;-)

Es spielten: Tasja (Tor) - Hannah (4), Johanna (5), Nele (1), Mira und Jenny. T.L.

Gemischte E-Jugend gegen HSG Langelsheim/Astfeld 5:37 (4:16)

Die Mannschaft präsentierte sich vor allem, was das Zusammenspiel betrifft sehr stark. Alleingänge waren eine Seltenheit, im Zusammenspiel konnte man dann auch die Tore erzielen. Die Raumaufteilung an Hand von zukünftigen Positionszuweisungen, war auch ansehnlich. Es wurden alle in das Spiel mit eingebunden und alle wurden angespielt, von allen Positionen konnte man Torabschlüsse für sich verbuchen. Was aber deutlich wurde war, dass die Zuordnung zum Gegner noch verbessert werden muss. Das Angriffsspiel hat sich verbessert, nun muss der Fokus auf der Abwehr liegen.

Es spielten: Troels (1.Hz. Tor), Alicia (2.Hz. Tor), Max J. (1), Ineke, Tim (1), Lotta, Lena, Jette (2) und Jonas(1). T.L.

Vorschau:

Samstag auswärts:

13:00 gem. E-Jugend gegen HSG Liebenburg-Salzgitter

17:15 männl. C-Jugend (JMSG) gegen SV Stöckheim II

Sonntag zu Hause:

15:00 Uhr Damen gegen HSG Bad Harzburg/Vienenburg (Spiel muss wegen DHB-Herren bei der Handball-WM verlegt werden)